.

Digitale Volumentomographie (DVT)

RADIOLOGIE

Für die Digitale Volumentomographie (DVT) nutzen wir in der Radiologie des Kopfcentrums aktuell das NewTom 5G, ein hochmodernes Verfahren für Diagnostik und Therapie.

Durch 3D-Rekonstruktion werden uns nahezu unbegrenzte Möglichkeiten eröffnet: Bei Exposition geringster Strahlung werden extrem feine Schichten und Strukturen dargestellt. Unterschiedliche Techniken wie z. B. die Hounsfield-Kalibrierung gestatten es uns, ein präzises Bild des Patienten und seines Körpers zu machen.



Nachfolgend erklären wir Ihnen, in welchen Bereichen des Kopfes wir die DVT gewinnbringend einsetzen können.


Digitale Volumentomographie

Mit modernster Technik zur sauberen Diagnose.

Felsenbein und Ohr

Das Felsenbein gilt als der härteste Knochen des menschlichen Schädels. Bei Betrachtung der Knochenstrukturen hilft uns der Einsatz moderner Technik. So erreichen wir eine hochauflösende Darstellung des Felsenbeins mit perfekter Abbildung des Mittelohrs, seiner Gehörknöchelchenkette sowie dem Innenohr.

Der feine Aufbau entsprechender Strukturen ist für jeden Arzt eine Herausforderung. Durch unsere Darstellungsmethode lassen sich auch kleinste Details des gesamten akkustischen Apparats erkunden.


Schädelbasis

Wir sind mit dem DVT in der Lage, feinste Knochenlücken in der Schädelbasis festzustellen - der Fachmann weiß, wovon wir reden. Es gibt Fälle, in denen durch kleinste Knochendefekte Liquor ausläuft. Dies kann es erschweren, den Defekt genau zu lokalisieren.

Nuklearmedizinisch ist das nur qualitativ möglich, ohne die genaue Lage zu bestimmen. Die Fluoreszensmethode ist in vielen Kliniken nicht mehr zugelassen. Mit unserem Verfahren jedoch ist es problemlos möglich, selbst feinste Lücken in der Schädelbasis aufzuspüren.



Speicheldrüsen

In Einzelfällen bringt uns auch die Kontrastdarstellung der Gl. submandibularis und der Gl. parotis enorm viele Vorteile. Leider wissen wir das nicht, bevor wir die Aufnahme machen.


Traumatologie

Die Darstellung von kleinsten Bruchstücken erleichtert die Indikation für operative Eingriffe und deren Durchführung. Für die Beurteilung der Lage von Osteosynthesematerial eignet sich das Verfahren wegen der geringen Artefaktbildung.


Tränenwege

Die Kontrastdarstellung der Tränenwege mit DVT sollte heute Standard sein. Wir haben schon Fälle gesehen, bei denen winzige Anteile des Tränensackes gefunden wurden, weil uns das Kontrast-DVT dahin geführt hat.


Nebenhöhlen

Schnitt durch den 3D-Befund bei einer Pneumatocele im linken Sinus frontalis.


Atemwege

Bei der Diagnostik des Schnarchens und der Schlafapnoe sind wir gerade mit den Möglichkeiten der virtuellen Endoskopie und der 3D-Darstellung der Atemwege verwöhnt. Wir können uns eine ordentliche Diagnostik ohne DVT nicht mehr vorstellen. Allerdings sind nicht alle Geräte dafür geeignet. Sie sollten schon Hounsfield geeicht sein.

Seitlicher Schnitt durch den Kopf zur Darstellung der Atemwege. Der Knochen ist grün, der Rachen ist lachsrot hervorgehoben. Im Nasenrachen oben sieht man den Eingang zur Tube. Der gelbe Bereich in der Mitte ist die vergrößerte Gaumenmandel, darunter der Kehldeckel und der Kehlkopf. Natürlich lässt sich die Schnittebene beliebig variieren, auch coronar und axial.